Lujo Americano für die Sierra de Gata

Presse 15 Juni, 2018 0 Comments

Un empresario de Texas, que fue temporero en la región en los 80, abrirá un hotel-museo en Villamiel

Auf dem Foto unten, einer Luftaufnahme mit einer Drohne, ist eine weiße Figur zu sehen. Es befindet sich auf der linken Seite, unberührt und hebt die ockerfarbene Landschaft hervor, die es umgibt. Es ist ein Löwe. Aus Marmor. Es wiegt anderthalb Tonnen und war vor seiner Ankunft in Villamiel (462 Nachbarn) in Ho-Chi-Min-Stadt (10,4 Millionen Einwohner, die bevölkerungsreichste Stadt Vietnams, früher Saigon genannt). Es wurde dort letzten Dezember von Joseph Shortell gekauft, einem Amerikaner, Geschäftsmann, der sich dem Verkauf von Kunstwerken verschrieben hat und wenn alles wie er will, Besitzer des ‚Aqua et Oleum‘, des Luxushotels, das im nächsten Sommer als Sierra de eröffnet wird Gata.

Aerial View of Aqua et Oleum Mill Property

Joseph hätte überall auf der Welt wählen können. Das Frankreich, in dem er einen Großteil seiner Kindheit verbrachte. Griechenland, wo ihre Eltern ein Ferienhaus hatten. Mexiko, wo er eine Zeitlang lebte und weiterhin Geschäfte macht. Oder vielleicht ein Stück Land in Dallas (Texas), wo er geboren wurde und noch lebt. Aber er wählte Spanien, Extremadura, Cáceres, Sierra de Gata, Villamiel. Dort fand er einen Bauernhof mit einer alten Ölmühle. Als er sie sah, bewegte sich etwas in seinem Kopf. „Es war, als wäre die Zeit stehen geblieben. Es ist der Ort, der in meinen Träumen aufgetaucht ist», fasst er telefonisch aus seiner Heimat in gutem Spanisch zusammen.

Er versüßt die Sprache mit einem mexikanischen Einschlag, um zu erklären, dass er in den Achtzigern einige Monate in Extremadura lebte, „auf der La Encomienda Farm (in Las Vegas Altas del Guadiana) arbeitete, Birnen und Äpfel pflücken“, Details. Es ist die erste Anlaufstelle mit der Aclara von einem Unternehmer aus den USA gerade Levantando in einem Hotel im Norden der Extremadura.

Dieser Sommer in Extremadura

„In La Encomienda hatte ich es satt, Obstkisten zu tragen. Ich ging hauptsächlich, um Spanisch zu lernen, und ich habe dort einen der besten Sommer meines Lebens verbracht, das werde ich nie vergessen», erinnert sich der Geschäftsmann, der nach diesem Abenteuer in Badajoz nach Paris ging. An die Universität La Sorbonne, wo er in Fremdsprachen in Wirtschaft und Recht ausgebildet wurde. Von dort ging er nach Salamanca, um weiter zu studieren. Und er hatte eine Freundin aus Sevilla, die er oft besuchte. „Auf diesen Fahrten über die Ruta de la Plata habe ich die Landschaft Extremaduras kennengelernt“, sagt Shortell, der damals, wie es sich für einen gewöhnlichen Universitätsstudenten gehört, knapp bei Kasse war. Er sei von Salamanca nach Sevilla „per Anhalter, mit dem Bus oder in sehr langsamen Zügen“ gefahren, sagt er, vielleicht ohne zu wissen, dass er auch heute noch eine ähnliche Bahnfahrt machen könnte wie vor drei Jahrzehnten.

Als die Salamanca-Etappe beendet war, kehrte er nach Texas zurück. Zu arbeiten und sein Interesse an der Geschichte Lateinamerikas und Spaniens zu pflegen. Bis „vor vier oder fünf Jahren“ machte er mit ein paar Freunden eine Reise nach Spanien. „Ich bin von Madrid nach Lissabon gefahren (gefahren), und als ich in Trujillo ankam, erinnerte ich mich genau daran, dass ich schon einmal dort gewesen war. Und mir schien, dass sich vieles kaum verändert hatte. Ich liebte. Ich dachte darüber nach, eine Immobilie in Spanien zu kaufen.“

The Mill

Ölmühle, zu respektieren. :: / HOY

Kurz darauf kontaktierte Shortell eine Freundin aus Extremadura aus ihren Jahren auf der Farm La Encomienda auf Facebook. Und er bat ihn, ihm die Gegend zu zeigen. Diese Reise hinterließ bei ihm das Gefühl, in ein Land zurückzukehren, „das seine Straßen modernisiert hatte, aber es geschafft hatte, seine Landschaft und sein Erbe sehr gut zu bewahren“. Am letzten Tag der Reise hielt er an einem Ort, den er nicht kannte: der Sierra de Gata. Und alles, was er dort vorfand, verzauberte ihn. Später lernte er Francisco Martín, Generaldirektor für Tourismus, kennen. Sie trafen sich in New York, wo der Vertreter des Vorstands an einer der Werbeaktionen teilgenommen hatte, die seine Abteilung im Ausland organisiert, um die Marke Extremadura zu verbreiten.

Das Gespräch mit Martín habe seine Idee weiter beflügelt, sagt Shortell, der zwei Jahre brauchte, um den perfekten Ort zu finden, den er suchte. Bei diesem Unterfangen halfen ihm Miguel, Besitzer des Landhauses Finca el Cabezo in Villamiel, sowie die Person, die ihn auf die Farm brachte, auf der er bereits mit dem Bau seines Luxushotels begonnen hat. Jeder wird darin natürlich gut aufgenommen, aber zunächst einmal ist die Unterkunft auf Ihre Mitamerikaner ausgerichtet.

„Es wird acht große Zimmer im Suite-Stil haben, und wenn alles gut geht, bauen wir neben dem Hotel ein Landhaus.“ ~ Joseph Shortell | Kunstunternehmer und Promoter des Aqua et Oleum Hotels

„Ich würde es ein Museums-Boutique-Hotel nennen“, schlägt der Promoter vor. „Es wird acht große Suite-Zimmer haben, sowie ein Restaurant und eine Bar“, sagt er. Die Unterkunft wird den Hauptraum eines Grundstücks einnehmen, „zwischen vier und fünf Hektar, und wenn das Hotel gut läuft, werden wir sicher ein Landhaus in einer anderen Mühle nebenan bauen“, sagt der Geschäftsmann, der „sehr begeistert von dem Projekt“ ist und überzeugt, dass die Extremadura als Reiseziel noch immer großartige Möglichkeiten bietet, sie zu erkunden ». „Wir denken natürlich an spanische und europäische Reisende, aber vor allem an den US-amerikanischen Markt, wo es unterschiedliche Interessengruppen gibt: Liebhaber der Gastronomie, Vogelbeobachtung oder Wanderer in den Bergen“, betont. „Die Idee ist, Gruppen von 15 bis 20 Personen aus Nordamerika zu empfangen, die eine Woche lang die Extremadura bereisen und unser Hotel als Hauptbasis haben“, schlägt Shortell vor, der im vergangenen März eine Gruppe von Amerikanern bei ihrem Besuch in die Region. „Sie waren begeistert“, versichert er.

Das „Aqua et oleum“ wird auch ein Ort der Kunstausstellung sein. „Wir behalten alles, wir werfen nichts weg“, garantiert der Geschäftsmann aus Dallas, der zuversichtlich ist, in wenigen Tagen mit den Arbeiten beginnen und im nächsten Sommer eröffnen zu können. „Wir haben bereits alle Verwaltungsverfahren erledigt, wir warten darauf, dass sie uns einige Genehmigungen erteilen, aber wir haben die Mühle bereits gereinigt und den Hauptzugang gemacht“, erklärt er. «Die Mühle, das Wasserrad, der Fluss, die Burg von Trevejo im Hintergrund … Hier kann man schöne Dinge tun. Es ist ein magischer Ort, ein Juwel».

Quelltext anzeigen: https://www.hoy.es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertungen

Was unsere Gäste
über uns sagen

Ein großer Favorit!

Wir haben in der Sierra de Gata ein echtes Wunder entdeckt, ein kleines Stück Paradies, in dem es um das Erbe und die Umwelt geht. Wir haben eine echte Seele gespürt, die auf Gelassenheit, dem Geschmack der Schöpfung und der Sorge um den Empfang beruht. Joseph hat eine Präsenz, die Sie mit seiner Menschlichkeit ehrt. Chefkoch Ruben hat die Alchemie, die die auf dem Gelände angebauten Produkte in Köstlichkeiten verwandelt, mit einem Lächeln, das einem das Gefühl gibt, Teil seiner Familie zu sein. Ein großer Favorit!

Lucas I.

Wir werden wiederkommen!

Ein kleines Boutiquehotel, das gerade in der Sierra de Gata eröffnet wurde. Der Ort ist perfekt, um ein paar Tage der absoluten Entspannung inmitten der Natur zu verbringen... mit exquisitem Geschmack eingerichtet (große, komfortable, schöne Zimmer mit allen Einrichtungen) und Luxus Aufmerksamkeit von allen Mitarbeitern. Wir werden wiederkommen!

Maria S.

Einfach spektakulär.

Das Aqua et Oleum ist ein magischer Ort. Ein Hotel, das mit großer Sorgfalt und Liebe zum Detail gebaut wurde. Mitten in der Natur, neben einem Bach, unter dem Blick eines Schlosses, ist dies der ideale Ort, um sich auszuruhen, abzuschalten und neue Energie zu tanken. Wir haben dort einige unglaubliche Tage verbracht. Einfach spektakulär. Vielen Dank für alles.

David

Beeindruckend.

Die abgedroschene Phrase "Wir wollen, dass Sie sich wie zu Hause fühlen" wurde wahr gemacht.

José

Sehr zu empfehlen!

Ein charmanter Ort, umgeben von reiner Natur und sehr freundliches Personal. Sehr zu empfehlen!

Carmen S.

Wir werden wiederkommen!

Aqua et Oleum ist ein einzigartiger Ort, um abzuschalten, ein Ort von unvergleichlicher Schönheit. Unschlagbare Gästebehandlung, zusammen mit einer exquisiten Umgebung, die mit Leidenschaft geschaffen wurde. Machen Sie weiter mit der Hingabe und Liebe, die Sie in setzen. Wir hatten ein wunderbares Wochenende und werden sicher wiederkommen.

Aranzazu

Finden Sie uns auf Instagram

@aquaetoleum